Mission Overkill

( Warhead ) ( USA, 1976 )

Ich besitze diesen Film leider nur als alte VHS Aufnahme, den ich vor einiger zeit auf DVD gebrannt habe.  Bild und Ton sind nicht so wirklich top....würde mich freuen, wenn der mal auf DVD erscheinen würde - oder zumindest irgendwo im TV mal wiederholt werden würde....

David Janssen wird einmal mehr von Eric Schumann synchronisiert.

Obwohl der Film ja in Israel / Afghanistan spielen soll, denke ich, ist dieser Film in Mexiko gedreht wurden. Zuerst dachte ich an Nevada, aber die letzen 20 Minuten hatte ich mich umentschieden und auf Mexiko getippt. Diese "Hazienda" meine ich, habe ich schonmal in 1-2 Western der 60ger Jahre gesehen, kam mir jedenfalls bekannt vor....

David Janssen spielt den Raketenwissenschaftler und Army-Soldaten Colonel Anthony Stevens, der sich gerade in Afghanistan aufhält. Er bekommt ein Telegramm von seiner Regierung, dass seine Dienste dringend benötigt: Eine Atomrakete ist durch einen technischen Defekt losgegangen und in der arabischen Wüste zu Fall gekommen. Seine Aufgabe ist es nun, sie zu entschärfen, ehe man den kompletten Nahen Osten verstrahlt.  Gerade in dieser Gegend liefern sich die Araber, angeführt von Malouf einen erbitterten Krieg gegen die Israelis, die derzeit eine knapp 20 Mann starke Armee , angeführt von Ben-David (Christopher Stone) vor Ort sind. Die Araber hatten gerade einen Schulbus mit kleinen Kindern mit einer Rakete getötet, wo nur deren israelische Lehrerin Liora (Karin Dor) davonkam. Als Stevens die Atombombe fan dund gerade entschärfen wollte, wurde er von den Arabern gefangengenommen, die die Atombombe gerne für ihren Krieg gegen Israel einsetzen wollen. Stevens gelang es nach einiger Zeit Malouf klarzumachen, dass die Bombe einen Defekt hat und auch jeden Moment hochgehen kann. Die Israelis beobachteten die Araber, starteten einen taktischen Anriff und konnten die Atombombe, als auch Steven in ihre Gewalt bringen. Stevens kam nun vom Regen in die Traufe, aber immerhin wollten die Israelis die Bombe nicht gegen die Araber einsetzen, sondern lediglich verhindern, das das Teil überhaupt losgeht - und noch viel wichtiger, sie nicht gegen Israel einsetzen können. Stevens beschliesst, das kleinere Übel zu wählen und hilfe Ben-David mit seinen Männern. Unterwegs gabs jedoch immer wieder Gefechte zwischen Maloufs Leuten und Ben-Davids Leuten, der auf beiden Seiten schwere Verluste kostete. Stevens freundete sich mit Liara mehr und mehr an und er merkte, dass die noch jetzt wenigen Kämpfer dieser einheit alles tollkühne Männer und Frauen sind, die sich zu wehren wissen. Liara gefiel es nicht, dass für Amerikaner ein Leben weniger zählt als ihre Statsitik und sie prophezeite Stevens, eines Tages einen schmerzlichen Verlust zu erleiden, der ihm die Augen öffnen wird. Den Arabern gelang es, eine jüdische Kämpferin in ihre Gewalt zu bringen, die zuerst mehrfach vergewaltigt und dann umgebracht wurde.

Als nur noch freies Feld bis Israel gab, beschloß Ben-David sich in einer naheliegenden Festung (die jedoch eher wie eine mexikanische Hazienda aussah) zu verschanzen und dann Maloufs Männer zu erledigen. Auf dem Weg dorthin wurde Ben-David jedoch schwer verletzt und er übergab Stevens das Kommando, da beide ja letztendlich nun dasselbe Ziel hatten...zumindest vorerst.  Stevens, ein strategischer Fuchs, weiste seine letzten 6 Männer zu einem taktischen Manöver an. Als die Araber kamen, wunderten sie sich, dass die Atombombe offen dalag, aber weit und breit kein Mensch war. Malouf schickte einen Mann in die Festung um zu sehen, was los ist. Dieser konnte nichts verdächtiges feststellen, Malouf ging davon aus, dass die Juden die Flucht ergriffen haben, um ihr Leben zu retten und die Atomrakete dortgelassen zu haben und rückte mit seinen Männern in die Festung ein. Kaum angekommen griffen Steven sund seine Männer an, sie hatten sich in der festung  hier und da versteckt und griffen die völlig überraschten Araber an und dezimierten sie stark. Doch auch Stevens verlor seine letzten 6 Leute nach und nach. Ben-David jagte sich selbst zusammen mit einem Araber in die Luft. Am Ende blieben nur noch tevens, Liara und Malouf übrig. Malouf  erschoss Liara, was Stevens sehr traf, Stevens durchlöcherte daraufhin Malouf und war der einzigste Überlebende in dem Film. Einige Wochen später, als Stevens wieder in der USA war, dachte er über Liarfas Worte nach, dass ihm bald die Augen geöffnet werden - und sie hatte recht. Stevens hatte seinen Dienst quittiert...

Ein harter, aber auch irgendwie für die heutige Zeit immer noch (leider) zeitloser Film, selbst wenn sich die Situationen etwas verändert haben.

Dennoch hatte mir der Film sehr gut gefallen - ich gebe für den Film: